GERMEROTH
GERMEROTH_Chronik
GERMEROTH_FamB 1
GERMEROTH_FamB 2
GERMEROTH_Eschwege
GERMEROTH_Walberg
GERMEROTH_Rockensüß
GERMEROTH_Sontra
GERMEROTH_Oberkaufungen
GERMEROTH_Eschenstruth
GERMEROTH_Spangenberg
GERMEROTH_Unterhaun
GERMEROTH_Kassel
GERMEROTH_Hessen
GERMEROTH_Thüringen
GERMEROTH_Pfalz
GERMEROTH_Bayern
GERMEROTH_Auswanderung
STAMMTAFEL RG
AHNENTAFEL RG
WALDENSER
HUGENOTTEN 1
HUGENOTTEN 2
HUGENOTTEN 3
STAMMORTE
GESCHICHTEN
Register
Datenschutz
Impressum
   
 


Im Moment bereiten wir die Inhalte für diesen Bereich vor. Um Sie auf gewohntem Niveau informieren zu können, werden wir noch ein wenig Zeit benötigen. Bitte schauen Sie daher bei einem späteren Besuch noch einmal auf dieser Seite vorbei. Vielen Dank für Ihr Interesse!

1. Burchardt GERMERODT, Benediktinermönch im Kloster Huysburg bei Halberstadt

* ... um 1595 ? [geschätzt], + ... nach 1618, Ordensweihe im Jahr 1618.     
2. Melchior GERMEROD, vermutl. "Dorfbewohner" in Großburschla 

* ... um 1600 ? [geschätzt], + ... vor dem 7. Oktober 1640. Als "ein Dorfbewohner" [vermutlich aus der Umgebung von Son-
tra]
 bezeichnet, hinterließ eine Witwe names Anna, von der nachstehend berichtet wird:
 
   'Am 7. Okt. 1640 klagen zwei Männer aus Großenburschel, Hans Holderbühl hätte Melchior Germerods Witwe um die
   Ehe angesprochen, die ihm aber nichts zugestanden habe. Bitten, weil es ein "langwärig Gehänge" werden könnte, die 
   Sache zu untersuchen'.

   'Am 12. Okt. 1640 berichtet Hans Holderbühl aus Großenburschel, er hätte sich 8 Tage zuvor [wohl 1640] mit Melchior
   Germerods Witwe verlobt und sich ihres Ackers angenommen. Als er aber ihre Kinder zur Arbeit zuziehen wollte, sei er 
   mit ihr uneinig geworden'.

   'Anna [Melchiors Witwe] sagt dagegen, er hätte sich zu ihr mit dem Ackerwerk "genötigt" wofür sie ihm den Lohn gege-
   ben habe'.

          'Am 9.Okt. 1640 beklagt sich Caspar Holderbühl über Catharin GERMERODE zu Großenburschel [Tochter Mel-
           chiors], weil sie ihn "um die Ehe anspricht" und seine Hochzeit hindert [mit Anna Germerode, Melchiors Witwe]'.
______________________________________________________________________________________________________ 
3. Cloß GERMERODT in Großburschla

*... um 1630 ? [geschätzt], +... nach 1. Febr. 1656. Er wird in der Huldigung der "Rotenburger Quart" von 1. Febr. 1656 als
Einwohner in Großenburschla als einem "Churfürstlich sächsischen Ort" genannt. Der Name ist dort & gegenüber auf hes-
sischer Seite in Wanfried und Eschwege noch heute weitverbreitet.
______________________________________________________________________________________________________

4. Ludovicus GERMERODT in Treffurt

* ... um 1630 ? [geschätzt], + ... nach 1. Febr. 1656. Er wird in der Huldigung der "Rotenburger Quart" vom 1. Febr. 1656 als
Einwohner der Stadt Treffurt und "Chursäsischer und zugleich Heßischer Unterthan" genannt.
______________________________________________________________________________________________________
23. Israel GERMERODT, Bürger Siebmacher zu Spangenberg [Sippe ausgestorben]

* ... um 1650 ? [geschätzt] Wickersdorf in Thüringen, # 09. März 1731 Spangenberg, 74 Jahre alt, OO ... N.N.,* ... , + ... ;
er leistete 1694 seinen Bürgereid